Über uns

38 Jahre Theater in St. Gertrud

Das ist nur möglich gewesen dank Ihnen liebe Zuschauer, die Sie uns über all die Jahre die Treue gehalten haben und dabei beständig in der Zuschauerzahl gewachsen sind.

Daher gilt unser erster Dank Ihnen.

Danke, dass wir 44 Stücke für Sie aufführen durften!

Danke, dass wir bei über 200 Aufführungen fast immer vor vollem Haus spielen konnten!

Danke, dass dabei über 20.000 Besucher mit uns lachten!

Danke, dass wir dadurch über 35.000 € für wohltätige Zwecke spenden konnten!

Danke, dass Sie uns so lange die Treue gehalten haben!

Der Theater-GGG e.V. ist ursprünglich aus der Laientheatergruppe GGG - "Griabige Gaudi Gang" entstanden.

Diese wurde von einer Gruppe von Jugendlichen der Münchner Pfarrei St. Gertrud im Jahr 1984 gegründet. Die Idee des damaligen Jugendseelsorgers, einmal gemeinsam ein Theaterstück auf die Beine zu stellen, führte zu unserer ersten Aufführung im Juli 1984: dem bayerischen Schwank "Pizza à la Schrapfing. Vom Erfolg angespornt blieb es nicht bei einer 'einmaligen Aktion' - mit viel Engagement wurde eine Bühne gebaut und unser zweites Stück "Der beliebte Grobian" eingeübt, das wir im Juli 1985 vorstellten.

Anlässlich dieser Aufführungen baten wir unser Publikum, einen Namen für unsere Gruppe vorzuschlagen. Wir entschieden uns für den Namen "Griabige Gaudi Gang" (frei übersetzt: 'heiter-zwanglose Spaß-Clique'; kurz: GGG), der unser Selbstverständnis beschreibt: Wir haben viel Spaß daran, gemeinsam Theater zu spielen und unserem Publikum damit ein paar fröhliche Stunden zu bereiten und verstehen uns auch darüber hinaus gut.

 

Nach weiteren Aufführungen verschiedener 'Bauerntheaterstücke' in den Folgejahren verabschiedeten wir uns von dieser Theatergattung. Seit der Kriminalkomödie “Mord an Bord" 1987 spielten wir zahlreiche Boulevardkomödien, die von unserem Publikum immer sehr gut aufgenommen werden.

Mit den Einnahmen aus unseren Aufführungen finanzieren wir die nötigen Anschaffungen wie Bühnenbau, Kostüme, Ausstattung sowie anfallende Aufführungsrechte etc. Zeitweise leisten wir uns auch professionelle Regieführung, Schminkkurse, Theaterfortbildungswochenenden u.dgl. Überschüsse jedoch spenden wir an ein gemeinsam gewähltes (soziales) Projekt, das jeweils neu bestimmt wird.

Die bisher einzige Unterbrechung des Spielbetriebs war in den Jahren 2020/21, da aufgrund der Coronapandemie keine Aufführungen möglich waren.

Am 22.02.2022 wurde aus der Laienspielgruppe GGG nun der Verein "Theater-GGG e.V." unter der Leitung von Frederik Naumann. 

Natürlich hat sich die Zusammensetzung unserer Gruppe seit ihren Anfängen 1984 immer wieder geändert, jedoch ist die Spielleidenschaft über die Jahre gleich geblieben! Manche(r) die/der nicht mehr aktiv auf der Bühne steht, wirkt nach wie vor im Hintergrund, denn da wir alles - vom ersten Auswählen des Stücks über Besetzung, Bühnenbau, Requisitenbeschaffung, Kostümausstattung, Schminken, Bühnentechnik; Programmerstellung; Programmversand, Regie usw. - selber tun, ist jede Hilfe willkommen. Nicht zuletzt freuen wir uns, wenn der freundschaftliche Kontakt untereinander so erhalten bleibt.

Wenn nach den Monaten der Proben und zahlreichen Vorbereitungen der Abend der Premiere da ist, der Saal sich füllt, die Spannung steigt und unser Lampenfieber wächst und dann der Vorhang sich öffnet, das Spiel beginnt und das erste Lachen, das erste Klatschen zu hören ist, dann ergreift uns wieder die Faszination der 'Bretter, die die Welt bedeuten'. Wenn wir uns nach der Aufführung unter das Publikum mischen und fröhliche, entspannte Gesichter sehen, dann wissen wir immer wieder neu, dass sich aller Aufwand gelohnt hat und können es kaum erwarten, das nächste Stück auszusuchen.

In diesem Sinne hoffen wir, auch Sie bei unserem nächsten Theaterstück begrüßen zu dürfen und Ihnen einen schönen und frohen Abend zu bereiten!

 

Ihr Theater-GGG e.V.

 
2016-27-10--15-19-12.jpeg
IMG.jpg
9193.jpg

Bierkrug zur ersten Jahresfeier 1985

Im Dezember 2009 bekamen wir von Herrn Alexander Reissl (Franktionsvorsitzender der Münchner SPD) eine Urkunde der Stadt München als Anerkennung für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit überreicht.


Wir haben uns sehr darüber gefreut und machen sicher noch viele Jahre weiter!

Urkunde zum 25-jährigen Bestehen und für die Pflege des Laienspiels

Presse